Einige Teilnehmerinnen des Workshops - Foto Pia Kring

Einige Teilnehmerinnen des Workshops – Foto Pia Kring

Rund 18 Teilnehmerinnen ganz unterschiedlichen Alters hatten sich zum Workshop „Frauen und Mädchen stark machen gegen Gewalt! Auch ohne Hanteln“ angemeldet. Nach einem herzlichen Empfang der beiden Intiatorinnen Sybille Hampel, 2. Vorsitzende der AC Power Elite Haiger und Katrin Kloos Coach und Trainerin stiegen sie direkt ins Thema ein.

Was ist eigentlich Gewalt gegen Frauen und Mädchen? Aktiv konnten sich die Teilnehmerinnen bei den von Katrin Kloos vorbereiten Flipcharts mit einbringen. Zwar gab es zunächst ein paar Infos über die unterschiedlichen Arten von Gewalt und jede Menge theoretischen Stoff. Danach erarbeiteten sich die Frauen Lösungen, wie Opfer aus ihrer Rolle und Haltung herauskommen können, einen starkes Selbstbewusstsein aufbauen und anders mit Gefahren umgehen können. Angefangen von der stimmlichen Arbeit, über Körperspannung bis hin zur Explosionskraft schritten die Frauen kraftvoll und stimmgewaltig zur Tat möglichen Tätern und Täterinnen entgegen. Verschiedene Alltagssituation wurden genauso angerissen, wie strategisches und abgrenzendes Verhalten. So gab es verschiedene Übungen zur Gefahrenabwehr.

Hilfsangebote

Um das Konzept abzurunden sprach Katrin Kloos verschiedene Hilfsangebote und deren Einsatzmöglichkeiten an. So klärte die Dozentin darüber auf, in welchen Fällen die Hilfsangebote sinnvoll angewendet werden können. Für die meisten Teilnehemerinnen war es neu, dass sie selbst das www.hilfetelefon.de in Anspruch nehmen können, wenn sie z.B. in der Nachbarschaft unfreiwillig Ohrenzeugen von häuslicher Gewalt werden. Selbstverständlich gilt in erste Linien immer der Notruf der Polizei. Dennoch können sie diese Informationsmöglichkeiten und anonymen Beratungsgespräche nutzten, wenn sie sich unsicher sind, wie sie mit der Situation umgehen sollen.

Wer darüber hinaus an seiner inneren Haltung und seinem Selbstbewußtsein arbeiten möchte, kann gerne Coaching-Stunden bei Katrin Kloos in Anspruch nehmen. Anfragen direkt an mich per Mail oder telefonisch 02773-7080712

„Sie“ anstatt „Du“

Abschließend machte Sybille Hampel noch einmal ganz deutlich, wie wichtig es sich sich mit einem „Sie“ zu wehren und einen Täter nicht zu duzen. Darauf hin demonstrierten bei Trainerinnen sehr anschaulich ein paar Beispiele dazu und zeigten unterschiedliches Verhalten auf. Die Teilnehmerinnen hatten viel Spaß beim aktiven Workshop mit sehr guter Atmosphäre.

Start 5 Trainingsabende ab 22.09.2016

Im Anschluß an den Workshop startet am Donnerstag, den 22. September eine Training mit insgesamt 5 Abenden bei denen die Frauen an allen wichtigen Punkten arbeiten können, um sich und andere stark gegen Gewalt zu machen. Infos und Anmeldung bei Sybille Hampel per mail oder Tel. 02773-72244

%d Bloggern gefällt das: